Covid-19

Wissenswertes und besserer Schutz

 
 

UPDATE:
Ist vielleicht doch ein Kraut gegen Corona gewachsen?

Eine australische Pflanze, die Antikörper produziert, könnte bei der Produktion von Coronavirus-Impfstoffen helfen.

Die in Australien einheimische Pflanze Nicotiana benthamiana produziert Antikörper (ungewöhnlich bei Pflanzen) und bietet daher das Potenzial zur Biofabrik für die Herstellung neuartiger Coronavirus-Impfstoffe.

Link zum vollständigen Artikel: PDF-Artikel

Header

Liebe Kunden und an der Heilpflanzen-Manufaktur Interessierte,

wussten Sie, dass uns die Pflanzen auch in der aktuellen Situation wieder einen Schritt voraus sind? Um sich vor Bakterien UND Viren zu schützen, haben sie ätherische Öle entwickelt.

Zwar hilft uns dies in der aktuellen Krise nicht unmittelbar, dennoch möchte ich Ihnen neben den allgemeinen Vorsorge-und Hygienemaßnahmen nützliche Hinweise für Ihre Gesundheit in der aktuellen Situation geben.

Stärken Sie ihr Immunsystem mit einer gesunden Darmflora:

Lactobacillus acidophilus und Bifidobacterium animalis ssp. sind zwar in dieser Rezeptur dafür gedacht, das Immunsystem dahingehend zu „trainieren“, dass es bei der Attacke von Allergenen ruhiger reagiert und damit allergische Reaktionen unterlässt.

In dieser Zeit jedoch, erfüllen sie eine andere Funktion:
Durch eine gesündere Besiedlung des Darms entsteht ein Effekt, wie man ihn vielleicht vom Hotelpool und dem Sonnenliegen her kennt: Wenn gesunde Keime in großer Zahl im Darm vorhanden sind, „besetzen“ diese sozusagen diese Fläche und gewähren Krankheitserregern, auch Viren, keinen Eintritt.

Wie wird das Virus übertragen?
Das Coronavirus SARS-CoV-2 wird von Mensch zu Mensch über Tröpfchen übertragen. Die Übertragung erfolgt über die Schleimhäute oder indirekt über Hände, welche dann in Kontakt mit Augen, Nase oder Mund kommen.

Hygienemaßnahmen

Waschen Sie sich regelmäßig gründlich, mindestens 20-30 Sekunden, mit Seife die Hände. Besonders nach dem Kontakt mit Türgriffen und Ihren Mitmenschen. Eine Desinfektion ist nur bedingt sinnvoll, da sie meist nur Bakterien und keine Viren abtöten. Erst ab der Bezeichnung „begrenzt viruzid plus“ können Sie von einer gewissen Sicherheit ausgehen. Alternativ achten Sie auf den Alkoholgehalt. Er sollte über 70 % liegen. Egal ob Ethanol oder Isopropanol.

Der Mundschutz dient in erster Linie dazu, andere Menschen zu schützen, falls Sie selber bereits infiziert sein sollten. Daher sprechen wir keine grundsätzliche Empfehlung für einen Kauf aus. In der Gangolf-Apotheke der Marien-Apotheke geben wir Mundschutz ausschließlich in bedarfsorientierten Mengen und bevorzugt an Menschen ab, die einer einschlägigen Virenlast ausgesetzt sind wie z. B. Apotheker, Ärzte und Pflegepersonal. Dort stellen wir auch Händedesinfektion nach Maßgabe der WHO selber her.

Bezahlen Sie, wenn möglich, bitte kontaktlos mit Ihrer EC- oder Kreditkarte oder mittels Ihres Smartphones. Vermeiden Sie den verzichtbaren Besuch der Innenstädte für einen „Stadtbummel“ oder ein nicht zwingend erforderliches „Shopping“. 
Auch von Besuchen von Diskotheken, Bars, Kinos und Fitnessstudios muss zur Zeit abgesehen werden.
Unser soziales Leben muss  in den kommenden Wochen auf ein Minimum beschränkt werden.

Fragen Sie Ihren Arbeitgeber nach der Möglichkeit, einen Home-Office Arbeitsplatz einzurichten, um in dieser Zeit von zu Hause aus arbeiten zu können.

Bleiben Sie bitte mit Fieber oder anderen Erkältungssymptomen zuhause! Mindestens für zwei Wochen.
Sprechen Sie mit Ihrem Hausarzt über die weitere Vorgehensweise. Die meisten Hausärzte bieten zur Zeit auch telefonische Akutsprechstunden an.

Prophylaxe

Bereits jetzt gibt es in der Heilpflanzen-Manufaktur das bewährte AllergieControl, das mit seinen mikrobiotischen Kulturen als “Nebeneffekt” auch eine Stabilisierung des Immunsystems bewirkt. In dieser Zeit sicherlich eine sinnvolle Ergänzung.

Zur Stärkung des Immunsystems empfehle ich weiterhin die Einnahme von Präparaten mit folgenden heilpflanzlichen Inhaltsstoffen:
-Sonnenhut (Echinaecea), Löwenzahn,
Eichenrinde, Kamille und Schafgarbe

-Bitterstoffe
-Flavonoide
-Ätherische Öle

Diese Pflanzen bzw. deren Präparate erhalten Sie alle in der Gangolf-Apotheke oder der Marien-Apotheke oder schreiben Sie mich auf der Fragenseite der DHM an.

Für Patienten mit Immunsuppression sollten eher gerbstoffhaltige Präparate genommen werden, um die Schleimhäute “abzudichten”.

Wer es ganz sicher möchte, kann noch das Folgende tun:
-Multivitamin 1xtgl.
-Vitamin C 750mg bis 1500mg tgl.
-SelenZink2xtgl.-Vitamin D 1530IE
-2xtgl.-Bei Bedarf Pycnogenolund weitere Vitalstoffe

Auch diese  Präparate erhalten Sie alle in der
Gangolf-Apotheke oder der Marien-Apotheke oder schreiben Sie mich auf der Fragenseite der DHM an.

Beim Auftreten erster Symptome (Kratzen im Hals)

empfehle ich Ihnen:

-Zinkchlorid bis zu 80 mg/ Tag hemmt die RNA Polymerase von Coronaviren.
-Alternativ: Zinkorotat. Für max. eine Woche.  Danach 60 mg täglich.
-Dazu eine allgemeine Stimulation des Immunsystems durch 200 mcgSelen,
plus 5000 IU Vitamin D3 / K2 täglich.
-Da Zink Eisen verdrängt, muss zusätzlich eine Dosis Eisen eingenommen werden.
Damit könnte man eine Infektion vermeiden oder den Verlauf milder gestalten.
-Man kann auch Chloroquin (ein Malariamittel) therapeutisch bei einer Infektion einnehmen. Allerdings ist es verschreibungspflichtig, weswegen es für eine Prophylaxe weniger taugt. Es wirkt stark antiviral. Verträglicher ist Hydroxychloroquin.

Beratung - Ich beantworte Ihre Fragen

Für eine konkrete Beratung vor Ort, aber auch online per Mail, bieten wir Ihnen die folgenden Adressen:

Die Heilpflanzen-Manufaktur:
Produkte

Social Media:
Facebook
Instagram
YouTube

Meine Apotheken:
Gangolf Apotheke
Marien Apotheke


Bleiben Sie gesund!

Close Menu
×